Wohn-/ Geschäftshaus Bad Aussee Versteigerung Österreich | Wohn- und Geschäftshaus - Zwangsversteigerung

Wohn- und Geschäftshaus - Zwangsversteigerung 

reedb-id: 801791
Kontaktinformationen:

Versteigerungsdatum und -zeit: am 08.09.2020 um 09:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Liezen, Saal III E.14 

Wohn-/ Geschäftshaus
Versteigerung: Schätzwert, Verkehrswert: 200.000,00 EUR
AT-8990 Bad Aussee, Eselsbach, Bahnhofstraße 90
Bundesland Steiermark, Österreich

Versteigerungstermin 08.09.2020

Anbieter/Gericht:
  BG Liezen
Bezirksgericht
Ausseerstraße 34
AT 8940 Liezen
Kontakt  
   
Details
Grundstück: 

624 m² 

  
Schätzwert,
Verkehrswert:
Kurzbeschreibung

Bewertungsgegenstand:
Gegenstand der Bewertung sind die je ½ Anteile an der Liegenschaft EZ 1044, mit dem Grundstück Nr.13 im Ausmaß von 624 m2 und der Liegenschaftsadresse: 8990 Bad Aussee, Bahnhofstraße 90.
Bewertungsstichtag:
Maßgebend sind die Bestands- u. Wertverhältnisse vom 11.9.2019
Lage und Erschließung:
Die zu bewertende Liegenschaft befindet sich südlich des Stadtzentrums von Bad Aussee, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Einmündung der Bahnhofstraße in die Umfahrungsstraße Unterkainisch, dort als Teil der Landesstraße B 145, Salzkammergut straße bezeichnet. Zum Ortszentrum von Bad Aussee sind es ca.1 km. Die Erschließung erfolgt über die direkt vorbeiführende öffentliche Bahnhofstraße.
Die Bewertungsliegenschaft ist Teil eines dicht verbauten Areals mit Wohn- und Geschäftsobjekten, südlich der Traunbrücke und schräg gegenüber der Einmündung der Bahnhofstraße in die Landesstraße B145 Salzkammergut Straße.
Die Versorgung mit den Erfordernissen des täglichen Bedarfes ist aufgrund der zentralen Lage in ausreichendem Ausmaß gegeben; zu einer öffentlichen Bushaltestelle besteht eine fußläufige Entfernung.
Grundstücksbeschaffenheit u. Grundstücksnutzung:
Das zu bewertende Grundstück hat einen pfeifenförmigen Zuschnitt und kann als annähernd eben bezeichnet werden. Nördlich des Grundstückes verläuft abzweigend von der Bahnhofstraße das asphaltiertes Straßengrundstück Gst. Nr. 1575/2, welches einen Stichweg mit Öffentlichkeitscharakter darstellt (s. dazu Baubewilligung der Stadtgemeinde Bad Aussee v. 5.7.2011, GZ 131 -9 D 25/11). Dieser Weg dient auch der Erschließung des zur Liegenschaft gehörigen Lager-/ Garagenobjektes.
Auf dem Bewertungsgrundstück Nr. 13 befindet sich das zweigeschossige Wohn- und Bürohaus mit ausgebautem Dachgeschoß und einer Teilunterkellerung, sowie das im Nordosten vorgestellte eingeschossige Garagen-Lagergebäude.
Östlich hinter dem Garagengebäude ist ein asphaltierter PKW-Abstellplatz, welcher zur Liegenschaft gehört, vorhanden.*) Im südwestlichen Bereich zwischen dem Wohnhaus und der Bahnhofstraßentrasse ist eine kleinflächige Hausgartenanlage mit einem Gartenpavillon samt angebautem Geräteschuppen vorhanden.
*)Hinweis:
Von Frau Suncica Dalipovic wurde mir der Bestandsvertrag Nr. 176_09753_00001, abgeschlossen zwischen den ÖBF und Frau Suncica Dalipovic, übergeben. In diesem Vertrag ist die Nutzung von ca. 72 m2 des ÖBF eigenen Grundstückes Nr. 1572/2 als gepflasterte PKW-Abstellfläche ausschließlich für Frau Dalipovic geregelt. Die Rückgabe dieser Bodenfläche an die ÖBF ist mit 30.9.2028 festgelegt.
In diesem Gutachten wird diese zusätzliche Parkflächenvergrößerung auf dem Grundstück der ÖBF nicht berücksichtigt.
Flächenwidmung:
Gemäß dem gültigen Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Bad Aussee befindet sich das Grundstück im „Freiland“. Das gesamte Grundstück ist im Osten vom Straßenverkehrslärm der vorbeiführenden Landesstraße B 145 betroffen.
Grundbuch:
Im Grundbuch befinden sich keine bewertungsrelevanten Eintragungen.
Bodenkontaminierung:
Das Grundstück Nr. 13 in Straßen (67010) ist derzeit nicht im Verdachtsflächenkataster oder Altlastenatlas verzeichnet.
Baubehörde:
Wohnhaus Altbestand: > 100 Jahre
Baubewilligung für das Garagengebäude, div-Pflasterungen und Einfriedung: 5.7.2011
Bauanzeige für Nebengebäude (Gartenhaus): 21.7.2011
Hinweis:
Ob alle baubehördlichen Auflagen erfüllt sind und entsprechende Benützungsbewilligungen vorliegen wurde nicht erhoben. Der Sv geht in diesem Gutachten davon aus, dass keine wertbeeinflussenden baubehördlichen Auflagen noch zur Erfüllung anstehen. Sollte dies nicht zutreffen, ist die Wertaussage dieses Gutachtens zu überarbeiten.
Jedem präsumtiven Interessenten wird daher geraten, sich wegen allfälliger noch zu erfüllender Bescheidauflagen mit dem Bauamt der Stadtgemeinde Bad Aussee in Verbindung zu setzen.
Gebäudebeschreibung:
Das Bewertungsobjekt wurde vor mehr als 100 Jahren als ehemaliges Lagergebäude der Salinenwirtschaft errichtet und zwischenzeitlich mehrmals um- und ausgebaut.
Das Objekt ist zweigeschossig, teilunterkellert und hat ein voll ausgebautes Dachgeschoß samt interner Spitzbodenerschließung. Die Erschließung der Wohnbereiche im OG und DG erfolgt über ein zentrales Stiegenhaus in Gebäudemitte. Der derzeit vorhandene Bürobereich im EG wird durch einen eigenen Zugang an der Südwestseite erreicht. Im Kellerbereich befinden sich Lagerflächen sowie ein Heizraum für die Pelletsheizung.
Das Objekt ist an das kommunale Ver- und Entsorgungsnetz der Stadtgemeinde Bad Aussee angeschlossen. Strom wird aus dem Netz des EVU Schwarz Wagendorffer bezogen.
Raumaufteilungen und ca: Nutzflächen :
Flächenangaben aus den übergebenen Planskizzen des Herrn Mag. Dalipovic entnommen. Ein Naturaufmaß wurde vom Sv nicht durchgeführt und wird keine Haftung für deren Richtigkeit vom Sv übernommen.
Erdgeschoß
Büro: 86 m2
2 Kanzleiräume, 1 Sozialraum, 1 WC, 1 Windfangvorbau für eigenen Büroeingang
1.Obergeschoß
Wohnung: 87 m2
Vorraum, Wohn-und Kochbereich, Schlafraum, Bad und WC
Dachgeschoß:
erweiterter Wohnbereich: 89 m2
mehrere Zimmer, 1 Badezimmer, 1 WC, 1 bis in den Spitzboden reichende Galerie mit Aufgangstreppe
Teilunterkellerung: 50 m2
Heizraum, Lagerräume
Bauausführungen:
Wohnhaus:
Außen- und Innenmauerwerk: Ziegelmauerwerk, im Keller Mischmauerwerk
Dachgeschoßausbau: Trockenbauausführung mit Gipskartonverkleidungen
samt teilweise sichtbarer Dachstuhlkonstruktion
Decken: Kappendecke über KG, Holztramdecken mit zus.
abgehängter GK-Deckenschale in den Wohnungen
Dachkonstruktion: Satteldach mit einer Gaupe
Dachdeckung: Betonsteindeckung
Stiegen: Massivkonstruktion mit Holzdielen belegt, schmiedeeisernes
Geländer, Kellertreppe massiv u. fliesenbelegt,
Galerietreppe aus Holz mit gedrechselten Geländersprossen
Fassade: Putzfassade mit verschiedenen Zierelementen bei den Fenstern und
Geschoßteilern
Innenwände: verputzt und bemalen
Fenster: Kunststofffenster mit Isolierverglasung,
Türen: meist lackierte Holzfüllungstüren im Wohnbereich
Haustüre: Holztüre mit raumseitiger Polsterung
Fußböden: Holz- Laminat-, Wisch- Textil- und Fliesenbeläge, Beton/Fliesen im KG
Heizung: Zentralheizung mit händisch zu beschickendem Pelletsofen
Warmwasserbereitung: Zentralboiler im Heizraum mit Zentralheizung bzw.
Strom betrieben.
Sanitärbereich: verflieste Boden- und teilverflieste Wandflächen, zeitgemäße
Ausstattung mit großzügig gestalteten Waschtischen,
Duschanlagen, eine Badewanne, Einhebelarmaturen,
Hänge- u. Stand-WC-Anlagen
Garage: (genutzt als Lagerraum):
Außen- und Innenmauerwerk: Betonsteinmauerwerk
Dachkonstruktion: Satteldach
Dachdeckung: Bitumenschindeldeckung
Fassade: Putzfassade, Giebelflächen holzverkleidet,
Wände: raumseitig verputzt,
Dachuntersicht mit Gipskartonplatten verkleidet, nicht verspachtelt
Fenster: Kunststofffenster
Tor: zweiflügelige Holztürkonstruktion
Fußboden: Beton
Gartenpavillon mit Anbauten
Holzriegelkonstruktion, raumseits mit Sichtschalung verkleidet, einfache Wasser- und Strominstallationen, gemauerter Kamin, Satteldach mit Bitumenschindeldeckung, ein
Anbau in ähnlicher Bauausführung mit Nassraum (WC, Waschtisch) und Lagerbereich für Gartengeräte ist vorhanden.
Außenanlagen:
gepflasterte PKW-Stellplatzfläche vor dem Garagengebäude mit Betonbrüstung, befestigter Hauszugang mit Betonsteinen, gepflegtes Gestaltungsgrün mit natursteinbelegten Gehwegen, Bestockung mit einigen Ziersträuchern und kleineren Laubbäumen, massive Einzäunung mit meist ziegelgedeckten Zaunsäulen und gerundeten Holzfeldern aus Holz, zweiflügeliges Einfahrtstor in Holzbauweise.
Instandhaltungsrückstau / Bauschäden
• Putzrisse bei der straßenseitigen Fassade
• Frostschäden bei einigen Kaminköpfen, nicht disponibel
• einige Fensterprofile ausgeschlagen
• teilw. schlecht schließende und hellhörige Fensterelemente
• abgetretene und teilw. auch lockere Stufenbeläge nicht disponibel
• beide Duschkabinen und die vorhandene Badewanne defekt, nicht disponibel
• unfertiger Fußbodenübergang im Schlafzimmer des Obergeschoßes
• gelegentlicher Wassereintritt in den Keller, lt. Angabe Eigentümer
• WC im Gartenhaus defekt
• Frostschäden am Gebäudesockel und Sockelmauer bei PKW-Abstellplatz
• erkennbar abgewitterte und schon angemorschte Holzzaunfelder, nicht disponibel
Es wird darauf hingewiesen, dass nur eine augenscheinliche Besichtigung des Objekts erfolgte.
Ob augenscheinlich nicht erkennbare Ausführungsmängel oder Bauschäden vorhanden sind, kann nicht ausgeschlossen werden. Dazu wird ergänzend angemerkt, dass der teilmöblierte Zustand keine umfassende Befundung aller Boden- und Wandflächen zugelassen hat. Der Sachverständige gibt diesbezüglich einen Haftungsausschluss bekannt. Das gegenständliche Gutachten ist kein Bauzustandsgutachten.
Baulicher Zustand u. Brauchbarkeit:
Das Bewertungsobjekt ist ein Altbestandsobjekt mit zwischenzeitlicher Sanierung und Modernisierung. Das Gebäude besteht derzeit als Mischobjekt mit einem Bürobetrieb im EG und einer Wohnnutzung in den oberen Geschoßen. Eine Aufteilung in zwei getrennte Wohneinheiten im OG und DG, die allenfalls eher am örtlichen Markt nachgefragt sind, bedarf jedoch entsprechender baubehördlich bewilligter Umbaumaßnahmen. Das Fehlen eines, wie heute üblich, automatisch beschickten Heizkessels ist als wertmindernd anzusehen, wie ebenso die direkte Nachbarschaftslage an stark befahrenen B 145 Salzkammergut Straße.
Der Gutachter setzt voraus, dass alle ihm übergebenen Unterlagen und die eingeholten Informationen, welche die Grundlage für die Erstellung des Gutachtens bilden, korrekt sind und erklärt, dass er für diese Information keine Haftung übernimmt. Es handelt sich um gemischt nutzbares Wohn- und Geschäftshaus mit einem Büro im EG und Wohnräumen im OG und DG im südlichen Stadtzentrum von Bad Aussee. Das Gebäude ist in Massivbauweise (Ziegel) mit Holzdecken in den Wohngeschossen errichtet, das Dachgeschoß wurde später in Trockenbauweise ausgebaut. Es sind Kunststofffenster und mehrere verflieste Sanitärbereiche vorhanden. Die Beheizung erfolgt zentral mit einem händisch zu beschickenden Pelletsofen im KG. Zur Liegenschaft gehören auch noch ein Garagen/Lagergebäude und im vollkommen eingezäunten Garten ein Pavillon. Hinsichtlich des Bauzustandes und allenfalls offener baubehördlicher Erfordernisse, sowie den am Grundstück hörbaren Straßenverkehrslärm wird auf die Angaben im Langgutachten verwiesen.

Vadium: 20.200,00 EUR
Geringstes Gebot: 161.600,00 EUR 

Haftungsbeschränkung

Alle Angaben sind ca. Angaben und können von den tatsächlichen Werten abweichen.

Die Daten zu diesem Objekt /Immobilie wurden manuell (nicht vom Anbieter) eingepflegt.
Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.
Die aktuellen Daten entnehmen Sie gegebenenfalls von der angegebenen Seite oder setzen
Sie sich mit dem Anbieter in Verbindung. 

bookmark this page:

rss feed Digg.com Folkd Google Reddit Linkarena

Anzeigen

load datadata load ...